DieterLiebermann.jpg

Dieter Liebermann,

Integrationskoordinator Schwalm-Eder-Kreis

________________________________________________________________________

Virtuelles Treffen der Sport-Coaches im Sportkreis Schwalm-Eder

Zum 1. Online-Treffen der Sport-Coaches im Schwalm-Eder-Kreis hatten Peter Schreiber, Referat Vielfalt im Sport in der Sportjugend Hessen, und Dieter Liebermann, Integrationskoordinator im Sportkreis Schwalm-Eder, eingeladen.

Weitere Informationen:

Antrags-Link: https://innen.hessen.de/sites/default/files/media/hmdis/antragsformular_2021.pdf

Bericht lesen

___________________________________________________________________________

Gesucht: Sportvereine als Partner für die Integrationsarbeit mit Menschen ausländischer Herkunft und mit in sozialen Brennpunkten lebenden Einheimischen weiterlesen

_______________________________________________________________________

27.11.2020

Sport verbindet – Niedenstein führt Programm „Sport und Flüchtlinge“ fort

Niedenstein. Bereits seit 2016 nimmt die Stadt Niedenstein an dem Programm „Sport und Flüchtlinge“ des Hessischen Ministeriums des Inneren und Sport teil. Das Förderprogramm, welches in Zusammenarbeit mit der Sportjugend Hessen und dem Flüchtlingsbeauftragten des Sportkreises Schwalm-Eder, Dieter Liebermann, durchgeführt wird, soll der sportlichen Integration der Flüchtlinge und Asylsuchenden dienen. Eine wesentliche Funktion nehmen dabei ehrenamtliche Sport-Coaches ein. Sie stellen Kontakte zwischen den Flüchtlingen und Vereinen vor Ort her oder bieten eigene Sportangebote an. Seit 2017 ist Ute Kollmann Sport-Coach der Stadt Niedenstein. Sie ist in erster Linie Mittler zwischen Sportvereinen und Flüchtlingen, initiiert neue Sportangebote und trägt somit wesentlich zur Integration der Flüchtlinge über den Sport bei. Durch ihr Engagement konnte im Jahr 2018 die Integrations-Hobby-Fußballmannschaft „FC Miteinander“ unter der Übungsleitung von Danny Neumann ins Leben gerufen werden. Die Mannschaft besteht aus Männern unterschiedlicher Nationalitäten und trifft sich regelmäßig zum gemeinsamen Training. Komplettiert wird das Team rund um Sport-Coach Ute Kollmann durch Abdul Kadr Jabr, einem jungen Syrer, der durch seine Fluchterfahrungen einen guten Zugang zur Zielgruppe hat und ab 2020 als so genannter Tandem-Sport-Coach fungiert. Er unterstützt Ute Kollmann in der Entwicklung neuer Angebote und ist eine Schnittstelle zu den Flüchtlingen vor Ort. (Text: Martina Junghans, Stadt Niedenstein)


Im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Mitarbeitern der Stadt Niedenstein überreichte Bürgermeister Frank Grunewald (rechts im Bild) die offiziellen Urkunden des Ministeriums an Ute Kollmann, Abdul Kadr Jabr (2. von rechts) und Danny Neumann. (Foto: Stadt Niedenstein)

________________________________________________________________________________

10.10.2020

Sport-Coach Jutta Emde überreicht interaktive Spende

Über das riesige Rundtuch freuten sich die Schülerinnen und Schüler der Selbstständigen Beruflichen Radko-Stöckl-Schule Melsungen. In Verbindung mit der Schulsozialarbeit wurde diese besondere Spende von Jutta Emde überreicht, die seit August dieses Jahres das Amt des Sport-Coaches des Fördervereins für ein zukünftiges Melsungen e.V. von Heiko Bamberger übernommen hat.

„Dieses Jahr liegt mein Fokus ganz auf der Kinder- und Jugendarbeit“, so Jutta Emde, die seit vielen Jahren eng mit der Radko-Stöckl-Schule im Rahmen der Einstiegsqualifizierungsmaßnahme Perspektive PLUS eng zusammenarbeitet.

Der „Sport-Coach“ ist seit drei Jahren im Auftrag der Stadt Melsungen unterwegs und wird durch das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport unterstützt. Als ein Teilprojekt von der Sportjugend Hessen dient er dazu, Geflüchtete in unsere Gesellschaft zu integrieren und unterstützt als Bindeglied zwischen Kommunen, Vereinen und Flüchtlingen.
„Durch den gemeinsamen Sport bauen Flüchtlinge unkonventionell neue Kontakte auf und integrieren sich auch ohne viele Worte durch die gemeinsamen Aktivitäten. Andererseits kann man seine sprachliche Kompetenz in entspannter Atmosphäre weiterentwickeln.“, so Markus Gille, Schulleiter der beruflichen Schule.

Bis zu 15 Schülerinnen und Schüler können mit dem neuen Rundtuch hautnah erleben, wie es sich anfühlt sich gegenseitig zu halten, in Bewegung zu kommen und als Gruppe diesen Prozess zu gestalten. „Das überreichte Rundtuch bietet viele Möglichkeiten und lässt sich besonders gut für vertrauens- und gruppendynamische Übungen einsetzen“, so Kirsten Schopf, Schulsozialarbeiterin der Schule.  (Text: Jutta Emde)

_______________________________________________________________

20.06.2020

Pressemitteilung-17062020

Fördermittel aus dem Programm „Sport und Flüchtlinge“ erhalten.

Felsberg. In Felsberg trafen sich die Sport-Coaches vom Sportkreis

Schwalm-Eder unter Einhaltung der Corona-Regeln. Dieter Liebermann, Integrationskoordinator, hatte das Treffen organisiert und stellte fest, dass schon 9 Städte und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis die Bewilligungsbescheide in einer Gesamthöhe von ca. 80.000,00 € erhalten haben. Die Antragsfrist ist auf den 30.06.2020 verlängert worden, es werden somit noch weitere Gemeinden u. Städte hinzukommen. Die Mittel gehen in erster Linie an Sportvereine, die Integrationsarbeit unterstützen. Ansprechpartner und Verbindungleute sind die von der Verwaltung eingesetzten Sport-Coaches. Für das laufende Jahr sind noch mehrere Sportaktivitäten mit Flüchtlingen geplant, soweit es die Corona-Vorgaben erlauben. Ziel ist es, die Integration der Flüchtlinge durch den Sport zu verbessern.

Die Sportvereine bekommen eventuell neue Mitglieder und auch Sportler die schon im Heimatland als erfolgreiche Sportler tätig waren. Nicht zuletzt ergibt sich hieraus auch für den Sportverein, dass er Übungsleiter und ehrenamtliche Helfer gewinnt. Ergänzende Informationen überhttp://sportkreis-schwalm-eder.de/Fluechtlinge

(Text:  Dieter Liebermann)

_________________________________________________________________________

13.05.2020

„IdS“-Stützpunkt-Sportvereine im SK Schwalm-Eder: gesucht & gefunden!

Das dazu gehörende Schreiben der Sporjugend Hessen finden Sie hier:

________________________________________________________________________________

23.03.2020

Liebe Homepagebesucher*innen,

der Schutz vor dem Coronavirus ist nicht nur wichtig für ältere Menschen.

Auch unsere Kinder und Jugendliche bedürfen der Fürsorge.

Unter diesem Link finden Sie aktuelle Informationen bezüglich des Umgangs mit dem Coronavirus:

_________________________________________________________________________________________

Ab dem 1. August sind Trainings- und Wettkampfbetrieb sowohl im Individual- als auch im Kontakt- und Teamsport möglich, ohne dass eine zahlenmäßige Beschränkung der Personen besteht (https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/). Damit können sich Sportvereine wieder ihrem Hauptziel, gute Sportangebote vor Ort anzubieten, widmen. Und damit zum sozialen und integrativen Angebot in der Kommune beitragen. Immer wieder wurden und im Referat Integration zwei Fragen gestellt: Wie sollen wir Sport „nach Corona“ im Verein gestalten? Und was können wir tun, wenn die Vorgaben wieder strenger werden?

Matthias Kornes von www.ballgewinn.de hat ein Onlinevideo erstellt, das sich mit genau diesen Fragen auseinandersetzt. Der erste Teil des Videos beleuchtet Aspekte, wie Sportvereine sich aktuell aufstellen können, um gut in die Post-Corona-Zeit zu starten. Der zweite Teil ist mehr für Trainer*innen interessant. Hier geht es darum, wie sich ein Training gut organisieren lässt, wenn wieder strengere Kontaktbeschränkungen gelten würden. Wir als „Team Integration“ wollen Euch damit unterstützen, in diesen ungewöhnlichen Zeiten als Verein bestmöglich aufgestellt zu sein.

Hier der Link zum Online-Seminar: https://www.youtube.com/watch?v=BD7V4Im1vHA&list=PLWI-w-UH65FGvc7arDkiINr9GGEzxdLr7&index=7&t=0s . Der Beitrag steht übrigens in der sehenwerten Playlist „Integration durch Sport“ des Sportjugend Hessen-Kanals auf Youtube.

Kinder und Jugendliche liegen uns als Sportjugend Hessen besonders am Herzen. Gerade die „Kleinen“ sind die großen Verlierer der Coronakrise. Wir als Sportinstitution können alle einen kleinen Beitrag zur Normalität leisten. Solltet Ihr neue Ideen und soziale Projekte planen, sprecht uns bitte an. Wir beraten gerne und vielleicht findet sich eine Fördermöglichkeit, damit Teilhabe nicht an finanziellen Mitteln scheitert.

Die Aus- und Fortbildungen 2020  

https://www.sportjugend-hessen.de/bildung/fortbildung/fachgebiete/terminuebersicht/

Sportcoaches Fortbildungen

https://www.sportjugend-hessen.de/integration/sport-und-fluechtlinge/terminuebersicht-aufbauqualifikation/____________________________________________________________________________

Zusätzlich werden zeitnah noch 2 Onlinetermine ergänzen für alle Sport-Coaches, die aktuell keine Präsenzschulung besuchen möchten.

Wir halten allerdings den persönlichen Austausch immer noch für einen entscheidenden Erfolgsfaktor des Programms und hoffen, möglichst viele persönlich zu treffen.

___________________________________________________________________________

Verlängerung der Antragsfrist (siehe auch weiter unten)

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie werden auch von den hessischen Kommunen eine Vielzahl zusätzlicher Aufgaben wahrgenommen.

 Vor diesem Hintergrund erweitern wir für das Förderjahr 2020 die Antragsfrist in dem Landesprogramm „Sport und Flüchtlinge“ auf den 30.06.2020.

 Gleichzeitig bitten wir Sie, sollte es Ihnen aktuell möglich sein, den Förderantrag so zeitnah wie möglich zu stellen!

 Mit der Nutzung des einfachen Onlineantragsformulars beschleunigen Sie zudem den Bewilligungsprozess!

 ·       Link zur Anlage des Benutzerkontos: https://dante.hessen.de/civ.public/start.html?oe=00.00.03.01&mode=cc&cc_key=Account

 ·       Link zum Online-Antrag: https://dante.hessen.de/civ.public/start.html?oe=00.00.03.01&mode=cc&cc_key=SportFluechtlinge

Fördermittel aus dem Programm „Sport und Flüchtlinge“ erhalten.

Felsberg In Felsberg trafen sich die Sport-Coaches vom Sportkreis

Schwalm-Eder unter Einhaltung der Corona-Regeln. Dieter Liebermann Integrationskoordinator hatte das Treffen organisiert und stellte fest, dass schon 9 Städte und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis die Bewilligungsbescheide in einer Gesamthöhe von ca. 80.000,00€ erhalten haben. Die Antragsfrist ist auf den 30.06.2020 verlängert worden, es werden somit noch weitere Gemeinden u. Städte

hinzukommen. Die Mittel gehen in erster Linie an Sportvereine, die Integrationsarbeit

unterstützen. Ansprechpartner und Verbindungleute sind die von der Verwaltung eingesetzten Sport-Coaches. Für das laufende Jahr sind noch mehrere

Sportaktivitäten mit Flüchtlingen geplant, soweit es die Corona-Vorgaben erlauben.

Ziel ist es die Integration der Flüchtlinge durch den Sport zu verbessern.

Die Sportvereine bekommen eventuell neue Mitglieder und auch Sportler die

schon im Heimatland als erfolgreiche Sportler tätig waren. Nicht zuletzt

ergibt sich hieraus auch für den Sportverein, dass er Übungsleiter und ehrenamtliche Helfer gewinnt. 

  ANTRAG  „Sport & Flüchtlinge“

zum Jahresanfang hat das Hessische Ministerium des Innern und für Sport die Antragsunterlagen „Sport & Flüchtlinge 2020“ an die Kommunen verschickt.

Wir freuen uns, dass es im neuen Jahr im Landesprogramm direkt und unverändert weitergeht, auch die 2. Fördersäule (Tandem-SC) bleibt erhalten.

Hier sind weiterhin Maßnahmen förderfähig, die ehrenamtliches Engagement von Geflüchteten unterstützen.

Der Sport-Coach

kommt meistens aus Sportvereinen, manche sind lokal in der Flüchtlingshilfe engagiert.

Ihr Vorteil:

Sie sind vor Ort bekannt und gut vernetzt. So können sie unkompliziert Kontakte zwischen den Flüchtlingen, der Asylbetreuung und den Sportvereinen herstellen.

2019 startete als ergänzender Schwerpunkt die zweite Fördersäule mit dem Ziel, noch mehr Geflüchtete für ein ehrenamtliches Engagement zu begeistern und zu qualifizieren. Seit diesem Jahr sind „Sport-Coache-Tandems“ in den Kommunen förderfähig.

Was macht ein Sport-Coach?

Im Programm „Sport und Flüchtlinge“ nehmen die (ehrenamtlichen) Sport-Coaches eine zentrale Rolle ein.

Sport-Coaches sind sportaffine Personen, die entweder in Sportvereinen tätig sind
oder sich im Rahmen der Freiwilligenarbeit für Flüchtlinge engagieren. Sie kennen in der
Regel viele örtliche Akteure. So können sie unkompliziert Kontakte zwischen den Flüchtlingen, der Asylbetreuung und den Sportvereinen vor Ort herstellen und die Geflüchteten – vor allem in der ersten Zeit – zu den Sportangeboten begleiten.

Der Einsatz von Sport-Coaches in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde ist Voraussetzung für die Förderung durch das 
Programm.

Aufgaben
Sie haben die Aufgabe, den Kontakt zwischen Flüchtlingsinitiativen, Sportvereinen, Asylbetreuung und Flüchtlingen aufzubauen und alle Fäden zusammenzuhalten:

·       Sie erfragen die Sportinteressen auf Seiten der Flüchtlinge.

·       Sie loten mit den Vorständen und Trainer/innen die Interessen und Möglichkeiten der Sportvereine in Ihrer Stadt oder Gemeinde aus.

·       Sie begleiten interessierte Flüchtlinge in der ersten Zeit zu Sportangeboten (und helfen ggf. bei der Organisation von Fahrgemeinschaften).

·       Sie führen regelmäßig Gespräche mit allen Beteiligten.

.       Sie besprechen mit dem Bürgermeister die Förderhöhe einer/s Maßnahme/Projekts, machen Vorschläge wie das Fördergeld verteilt wird. 

Voraussetzungen
(Ehrenamtliche) Sport-Coaches sind

.       möglichst sportaffin und vielleicht in einem Sportverein aktiv

·       interessiert, sich im Rahmen der Freiwilligenarbeit für Flüchtlinge zu engagieren

·       in ihrer Stadt oder Gemeinde gut vernetzt und kennen viele Menschen

·       motiviert, sich weiterzubilden

·       bereit, an einer ganztägigen Schulung durch die Sportjugend Hessen und einem halbtägigen Regionaltreffen teilzunehmen

Unterstützung
(Ehrenamtliche) Sport-Coaches erhalten

·       kostenfreie Qualifizierung durch die Sportjugend Hessen für das Aufgabenfeld

·       eine Aufwandsentschädigung, die Fahrtkosten und sonstige Sachkosten einschließt

·       Versicherungsschutz für die Tätigkeit

·       Austauschmöglichkeiten mit anderen Sport-Coaches

·       auf Wunsch eine qualifizierte Bescheinigung der Tätigkeit, die bei Bewerbungen verwendet werden kann

Erfahrungen
Lesen Sie 
hier die Erfahrungen zweier Sport-Coaches.

Interessiert?
Dann wenden Sie sich bitte an Ihre Stadt oder Gemeinde.
http://www.hessen-gemeindelexikon.de/

Alle Informationen, Links und Downloads werden unter www.sportkreis-schwalm-eder.de

Wir möchten an dieser Stelle auf die Facebook-Gruppe der Sport-Coaches hinweisen, wo u. a. Turniere geplant, Sportveranstaltungen geteilt und Informationen ausgetauscht werden.
Wer noch nicht beigetreten ist, hier der Link zur Sport-Coach-Gruppe bei Facebook:
https://www.facebook.com/groups/1587330891313691/

im Internet angeboten.

Das Programm „Integration durch Sport“ im DOSB           

www.integration-durch-sport.de

Seit mehr als 20 Jahren gibt es das Programm für das Zusammenwachsen der Menschen in unserem Land.

Die Ziele:

–          Integration in den Sport

–          Integration durch Sport in die Gesellschaft

–          Interkulturelle Öffnung des Sports und seiner Vereine

–          Verankerung des Themas Integration in den Strukturen des Organisierten Sports

Integration ist ein Prozess, der uns alle in unserer Gesellschaft angeht und natürlich auch alle in unseren Sport-Vereinen.

Sport als Plattform für schnelle Integration.

Das Regelwerk im Sport ist international gleich (mit kleinen Abweichungen) und daher kann jede Person teilnehmen, egal aus welcher Nation, welchem Sprachraum, Kulturkreis, Klauben, Beruf und Schulbildung, ob Alt oder Jung. Es kann, beim ersten Zusammenkommen, sofort mit dem Spiel begonnen werden.

Der Ansprechpartner für Flüchtlinge und für Vereine ist in den Gemeinden der

Sport-Coach.

Die Kontaktdaten erhalten sie von der Stadt- /Gemeinde-Verwaltung und dem Flüchtlingskoordinator (wir über uns).

Die Sportvereine werden bei der Integrationsarbeit durch verschiedene Fördermittel, Beratung, Fortbildungsmaßnahmen und Literatur unterstütz.

————————————

The „Integration through Sport“ program in DOSB

www.integration-durch-sport.de

For more than 20 years there has been the program for the convergence of people in our country.

The goals:

– Integration into the sport

– Integration through sport into society

– Intercultural opening up of sport and its clubs

– Anchoring the theme of integration in the structures of organized sport

Integration is a process that affects all of us in our society and, of course, everyone in our sports clubs.

Sport as a platform for rapid integration.

The rules in sport are the same internationally (with small differences) and therefore every person can participate, regardless of the nation, the language area, the cultural circle, the occupation, and the school education, whether old or young. It can be started immediately with the game at the first meeting.

The contact person for refugees and for associations is in the municipalities of the

Sports coach.

The contact details are given by the municipal authorities and the refugee coordinator (about us).

The sports clubs are supported by the integration work through various funding, advice, training and literature.

——————————————————

In den Sportvereinen sind 9,3% oder auch 2,6 Millionen Mitglieder mit Migrationshindergrund

In 30% sind auch Personen mit Migrationshintergrund ehrenamtlich engagiert.

18 % der Vereine haben ehrenamtliche Vorstandsmitglieder mit Migrantionshindergrund

Quelle: Deutscher Olympischer SportBund.

———————————————

Siehe auch „Integration“   Downloads