442-GB-02.jpg

Günter Brandt

– stellv. Sportkreisvorsitzender –

– Pressereferent -________________________________________________________________

20-12-02-SiH_Redaktionstermine_Bericht_2021

___________________________________________________________________

Herzlich willkommen bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Sportkreises Schwalm-Eder! Wir unterstützen Sie bei Beiträgen oder Recherchen und weisen Sie gern auf wichtige Ergebnisse aus Veranstaltungen und Ereignissen hin. Unsere Publikationen sollen Ihnen den Überblick über das vielfältige Angebot der Unterstützung durch den Sportkreis leichter machen.  Daür werden wir nicht nur die öffentlichen Medien nutzen. Wir führen auch gern ein Gespräch mit Ihnen.  Diese Seite soll für Sie zu einer wichtigen Informationsquelle werden. Freuen Sie sich auf eine aktive Medienarbeit. Das Erscheinungsbild unseres Sportkreises soll für jedermann zugänglich und interessant sein. Vereinen und Verbänden soll in allen Belangen hilfreich unter die Arme gegriffen werden.

Der Sportkreisvorstand

______________________________________________________________

22.04.2020

Liebe Hompagebesucher*innen,

wir freuen uns, dass Sie die Seite Presse und Öffentlichkeitsarbeit aufgerufen haben. Um Platz zu sparen verzichten wir auf doppelte Veröffentlichungen. Daher werden Sie gebeten, sich auf der folgenden Seite zu informieren:

Aktuelles – Sportkreis Schwalm-Eder (sportkreis-schwalm-eder.de)

oder zu den Seiten der einzelnen Fachbereiche zu wechseln. >>>>>>>

___________________________________________________________________________

Ehrungsantrag

Manche Vereine fragen nach dem Formblatt zur Beantragung von Ehrungen durch den lsb-h.

Unter dieser Adresse gelangen Sie auf die Ehrungsseite:
https://www.lsbh-vereinsberater.de/vereinsmanagement/ehrungen-und-auszeichnungen/landessportbund-hessen/ehrungen-fuer-ehrenamtlich-taetige-im-vereinsvorstand/

Auf der rechten Seite gelangt man dann zum Antrag und zu der Ehrungsordnung!

____________________________________________________________________________

25.11.2019

Sportkreisvorstand Schwalm-Eder ehrte Vorsitzenden

https://sportkreis-schwalm-eder.de/vorstand

___________________________________________________________________________

21.11.2019

Sportkreis Schwalm-Eder gibt den Kassenbericht für das Jahr 2018

Fritzlar. Der Sportkreisvorsitzende Ulrich Manthei begrüßte in der alljährlich stattfindenden Vereinsvertretersitzung eine erfreulich große Anzahl an Mitgliedern aus den verschiedensten Vereinen des Schwalm-Eder-Kreises. Geschäftsstellenleiterin Barbara Möller hatte die Vereinsvertretersitzung wieder bestens vorbereitet. Satzungsgemäß wurde der jährliche Kassenbericht durch Wilfried Koch vorgestellt. Er ging in seinem Vortrag ausführlich auf die einzelnen Positionen ein und machte deutlich, dass ein ausgeglichener Haushalt für das Jahr 2018 vorlag. Da beide Revisoren erkrankt waren, wurde der Prüfungsbericht vom Sportkreisvorsitzenden Ulrich Manthei verlesen. Leider musste er mitteilen, dass die vorgesehene Referentin krankheitsbedingt nicht zur Verfügung steht. Daher erhielt die Sportkreisjugend Schwalm-Eder die Möglichkeit, ihre Arbeit vorzustellen.

Die Jugendwartin Maria Nohl berichtete von der bevorstehenden Einführung einer Kindeswohlbeauftragten im Schwalm-Eder-Kreis.

Tobias Stang gelang es mit einem engagierten Powerpointvortrag, das breite Arbeitsspektrum der Sportjugend den Vereinsvertretern nahezubringen. Als eines der Highlights bezeichnete er hierbei den bevorstehenden Lehrgang „Erste Hilfe am Kind“ am 30.11.2019 in Homberg und die Ski- und Snowboardfreizeit im Januar in der Nähe von Reit im Winkl (Anmeldungen für beide Aktionen unter der Homepageadresse https://sportkreis-schwalm-eder.de/sportjugend). Abschließend ermunterte er die Vereinsvertreter, in ihren Vereinen zu werben und ihre Jugendlichen in die Vereinsarbeit einzubinden.

Wilfried Sommer, zuständig für Sportinfrastruktur und Umwelt, wies auf den kostenlosen Öko-Check des LSBH hin. Er habe eine Liste der Förderfondskonten der Vereine vorbereitet und stand für Rückfragen im Anschluss der Veranstaltung für Fragen zur Verfügung. Zudem gab er einen Hinweis auf die Newsletter des LSBH, hier insbesondere auf das aktuelle Thema Weihnachtsfeiern!

Günter Brandt, stellv. Vorstandsvorsitzender und zuständig für Presse/ Öffentlichkeitsarbeit und Internet lud alle ein, die Homepage des Sportkreises zu besuchen. Die jeweiligen Ressorts wären per Button anzuklicken. Er bat die Vereins- und Fachverbandsvertreter mögliche Aktivitäten per Bericht an ihn zu senden. Er würde sie dann an die jeweilige Presse weiterleiten.

Die Veranstaltung endete mit einigen Hinweisen des Vorsitzenden Ulrich Manthei. So kündigte er ein Schreiben der Geschäftsstelle an alle Verein an, die im  kommenden Jahr ein Jubiläum feiern. Darin wird gebeten, die Termine der geplanten  Festveranstaltungen zu melden. Er bat um Rückmeldung bis Anfang Februar.  Alle Vereine, die ein 100jähriges Jubiläum begehen werden, erinnerte er an den Antrag  zur „Sportplakette des Bundespräsidenten“.  Die Verleihung dieser Würdigung erfolge dann für alle hessischen Vereine bei einer gemeinsamen Veranstaltung durch das Hessische Ministerium des Inneren und Sport in Wiesbaden, vorgesehen ist ein Termin im November 2020. Weiterhin berichtete er kurz über die Einweihung der beiden Sporthallen am Standort des LSBH in Frankfurt. In der Diskussion sei auch das Thema: E-sports. Es würde sehr kontrovers diskutiert. Ebenfalls in der Presse und in der Diskussion ist der augenscheinlich fehlende Respekt gegenüber den Schiedsrichtern. Abschließend wies Ulrich Manthei auf das 75jährige Jubiläum des Sportkreises in 2021 hin. Die Vorbereitungen zu einer Festveranstaltung würden laufen. Ebenfalls erinnerte er schon jetzt an den Kreistag mit Neuwahlen des Sportkreisvorstandes in 2021.

(Text/Fotos: Günter Brandt)

Hier nun ein kleiner Bilderrückblick auf die Veranstaltung:

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__01_.jpg

Sportkreisvorsitzender Ulrich Manthei begrüßt die Vereinsvertreter

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__02_.jpg

Wilfried Sommer und Barbara Möller vergleichen

die Anwesenheitslisten mit den anwesenden Tagungsteilnehmern

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__03_.jpg

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__04_.jpg

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__05_.jpg

Die Jugendwartin Maria Nohl berichtet von ihrer Arbeit

und stellt das Konzept einer Kindeswohlbeauftragten vor

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__06_.jpg

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__07_.jpg

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__08_.jpg

Jugendwart Tobias Stang bei seinem eindrucksvollen Vortrag

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__09_.jpg

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__10_.jpg

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__11_.jpg

2019-11-21-_Vereinsvertreter-sitzung__12_.jpg

__________________________________________________________________________________

08.10.2019

Sportkreis Schwalm-Eder

Kindeswohl im Sportverein: Sport- und Landkreis Schwalm-Eder hatten eingeladen

Remsfeld. Zu einer Informationsveranstaltung über das Thema „Kindeswohl im Sportverein“ hatten der Sport- und der Landkreis Schwalm-Eder alle Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter nach Remsfeld eingeladen.

Als Vertreterin des Sportkreises begrüßte Katja Köhler-Nachtnebel 40 Vertreter/innen aus 28 von 340 Vereinen sowie den Sportbeauftragten des Schwalm-Eder-Kreises, Jörg-Thomas Görl, der sich für die Teilnahme der Vereine an diesen Maßnahmen aussprach.

Als Referent stand Björn Angres, Leiter des Fachbereichs Jugend und Familie in der Kreisverwaltung, zur Verfügung. Mit einer Powerpointpräsentation führte Angres in die Thematik ein und vermittelte den Gästen, warum gerade auch in den Vereinen, speziell in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, diese Themen einen hohen Stellenwert einnehmen müssen. Er erläuterte das anstehende Verfahren und machte deutlich, dass sein Fachbereich verpflichtet sei, alle Vereine anzuschreiben und ihnen die Unterlagen zur Verfügung zu stellen mit der eindringlichen Bitte, diese Vorgaben in den Vereinen umzusetzen und die entsprechende Vereinbarung zwischen den Übungsleitern und Übungsleiterinnen und dem Verein unterschrieben zurückzusenden.

Kontrovers diskutiert! – In der Sache vereint!

So lässt sich die anschließende Diskussion zusammenfassen. Die Vereinsvertreter/innen waren mit der Behandlung und der Umsetzung des Themas in ihren Vereinen voll einverstanden. Sie sahen sich aber mit der Umsetzung der Vorgaben im Verein leicht überfordert und alleingelassen. Die Überprüfung der Einhaltung der Vereinbarungen zwischen Verein und Übungsleitern/Übungsleiterinnen wurde als problematisch erkannt. Eine Erleichterung des Verwaltungsaufwands für die ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen wurde angemahnt. So bemängelten sie die nicht klar geregelte Frage nach dem Datenschutz bei der Abfrage und Einsichtnahme eines vorzulegenden polizeilichen Führungszeugnisses. Außerdem wurde den Kreisvertretern Björn Angres und Jörg-Thomas Görl aufgetragen, die Gremien der Kreisverwaltung zu bewegen, bei den Bürgermeistern der Städte und Gemeinden vorstellig zu werden und sie aufzufordern, die Ausstellung des erweiterten Führungszeugnisses kostenfrei abzuwickeln.

Zusammenfassend brachte es der Sportbeauftragte, Jörg-Thomas Görl, auf den Punkt: „Jedes einzelne Kind, welches durch diese Maßnahmen geschützt wird, lohnt den zu betreibenden Aufwand“!                      Text/Fotos: Günter Brandt

19-10-08-HP-Kindeswohl-gb-01.jpg

Bild 1: Katja Köhler-Nachtnebel (Sportkreisvorstand), Björn Angres (Leiter des Fachbereichs Jugend und Familie, Kreisverwaltung) und Jörg-Thomas Görl (Sportbeauftragter der Kreisverwaltung)

19-10-08-HP-Kindeswohl-gb-02.jpg

Bild 2: Björn Angres referiert

19-10-08-HP-Kindeswohl-gb-03.jpg

19-10-08-HP-Kindeswohl-gb-04.jpg

Bilder 3 und 4: Klasse statt Masse. Neben Sportkreisvorstandsmitgliedern waren es wenige Vereinsvertreter, die dem Vortrag von Björn Angres lauschten, sich aber mit interessanten Beiträgen an der Aussprache beteiligten

_________________________________________________________________________________

__________________________________________________________________________

9.09.2019

19-09-09-HP-Presse_Teilnehmer_Spangenberg.jpg

Teilnehmer/innen:

(v. lks.) Dieter Liebermann, Yannik Schleider, Rabea Pöppe, Jörg-Thomas Görl, Wilfried Dräger, Reiner Hoppach, Peter Tigges, Ulrich Manthei, Markus Reckziegel, Irene Halt, Jens Berthel, Günter Rudolph

Sportkreis Schwalm-Eder trifft Vereine

Spangenberg. Auf Einladung des Spangenberger Bürgermeisters Peter Tigges trafen sich Vorstandsmitglieder des Sportkreises Schwalm-Eder mit Ulrich Manthei an der Spitze mit Vereinsvertretern der Stadt. Leider konnten lediglich Vorstandsmitglieder des TSV Spangenberg, des TC Spangenberg und des SV Pfieffe an dieser Informationsveranstaltung teilnehmen. Zum Thema „Wie unterstützen der Sportkreis, der Landkreis und die Stadt Spangenberg die örtlichen Vereine“ gab Jörg-Thomas Görl anhand einer Powerpointpräsentation einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten. Ergänzend unterstützt wurde er von den anwesenden Referent(inn)en des Sportkreisvorstandes Rabea Pöppe, Yannik Schleider (beide Sportkreisjugend), Markus Reckziegel (Sportwart) und Dieter Liebermann (Flüchtlingskoordinator). Nach der Vorstellung der Arbeit des Sportkreises und der Sportjugend referierte Görl über die Möglichkeiten der Vereinsunterstützung durch den Landkreis. Bürgermeister Peter Tigges erläuterte die Möglichkeiten der Stadt und stellte einige Projekte vor. Ulrich Manthei ermunterte die Vereinsvertreter verstärkt zur Unterstützung ihrer Vorhaben über den Sportkreis, den Landkreis und die Stadt Anträge zur Finanzierungshilfe zu stellen.

Er erklärte, dass diese Informationsveranstaltungen bereits in mehreren Gemeinden und Städten erfolgreich durchgeführt wurden und weiterhin durchgeführt werden und verwies auf die Homepage des Sportkreises. Unter dieser Adresse sind alle wesentlichen Informationen zu finden:   https://sportkreis-schwalm-eder.de/startseite                       (Text/Foto: Günter Brandt)

__________________________________________________________________________________________

31.07.2019

Neue Referentin der Außenstelle der Bildungsakademie des lsbh h e.V. stellte sich vor

Wabern. Von der Außenstelle Kassel der Bildungsakademie des lsb-h e.V. stellte sich jüngst Verena Maschke (Foto 1) als Bildungsreferentin dem Vorstand des Sportkreises Schwalm-Eder vor. In kleiner Runde sprach sie mit den Vorstandsmitgliedern über ihren Werdegang sowie über Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Sportkreisen. Sie erläuterte die Arbeit der Bildungsakademie mit ihrem breiten Spektrum an Bildungsurlauben, Bewegungsreisen sowie Fortbildungsangeboten und deren weiteren Ausbau. Die Angebote werden unter anderem von Übungsleitenden zur Verlängerung der verschiedenen Lizenzen des lsb h genutzt, aber auch gern von an Sport und Bewegung interessierten Erwachsenen besucht. Frau Maschke zeigte sich dem Sportkreisvorstand als eine engagierte und kompetente Nachfolgerin von Herbert Anacker, der die Außenstelle der Bildungsakademie mehr als dreißig Jahre geleitet hat. Ihr sportlicher und organisatorischer Sachverstand wurde deutlich. Abschließend stellte Sportkreisvorsitzender Ulrich Manthei erfreut fest, dass die Zusammenarbeit zwischen der Bildungsakademie und den Sportkreisen weiterhin positiv ausfallen wird.                                                                                                                                                                                  (Text/Fotos: Günter Brandt)

Verena_Maschke-hp.jpg

Verena Maschke

Sportkreis_mit_VM.JPG

Mitglieder des Sportkreisvorstandes im Gespräch mit Verena Maschke

______________________________________________________________________________

20.06.2019

Sportkreis Schwalm-Eder

Klausurtagung in der lsb-h-Zentrale war ein voller Erfolg.

Stillstand bedeutet Rückschritt. So dachte auch das Vorstandsteam des Sportkreises Schwalm-Eder unter Führung des Vorsitzenden Ulrich Manthei und bezog in der Sportschule des lsb-h ihr Quartier.

Hochkarätigen Besuch bekamen die Teilnehmer/innen vom Präsidenten, Dr. Rolf Müller, der über die jüngsten Erfolge sprach, aber anstehende Probleme nicht aussparte. So erläuterte er die finanzielle Situation, gab einen Überblick über bestehende Zielvereinbarungen wie „Schule und Verein“, „Sport und Gesundheit“ und „Ökologie und Umwelt“. Er betonte, dass sich dadurch auch das Rollenverständnis der Sportkreise verändern würde. Der Umgang mit der DSchGVo, dem Sport in Verbindung zur Landespolitik und das Sportverständnis zum eSport müsse weiterhin beobachtet und ausgebaut werden. Für die DSchGVo wäre eine Mustersatzung in Arbeit, die allen Sportkreisen zur Verfügung stehen wird. Erfreulich sei aus seiner Sicht, die Einbindung des Sports in den neuen Koalitionsvertrag. Dr. Müller bezog zum Sportverständnis eSport klar Stellung und teilte ihn in zwei Bereiche. eSport mit z. B. FIFA gelagerten Spielen gab er klar den Vorzug vor „Ballerspielen“, die keinen Anspruch auf Gemeinnützigkeit hätten. Stolz gab er auch Auskunft über das geplante Bauvorhaben von zwei riesigen Sporthallen mit einem Gesamtvolumen von etwa 12 Millionen Euro.

Bereichert wurde dieser erste Tag von einem Power-Point-Vortrag der Mitarbeiterin der ARAG-Versicherung, Ursula Schülzgen. Sie verstand es, verständlich auf die Wichtigkeit eines Sportversicherungsvertrages hinzuweisen. Insbesondere ging sie auf die Bereiche Haft-/Unfall- und Rechtsschutzversicherung ein. Sie betonte, dass z. B. Fördervereine nicht versichert sind. Sie müssten sich in jedem Fall selbst versichern. Auf Fragen der Klausurteilnehmer/innen gab sie kompetent Auskunft, übergab allen ein Handout und verwies auf die lsb-h-Verlinkung zur Homepage der Versicherung https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/arag/ .

Am zweiten Tag stellten der Hauptgeschäftsführer des lsb-h, Andreas Klages und Annamaria Peter, Regionalkoordinatorin der Sportjugend, ihre Tätigkeitsbereiche vor. Klages rückte mittels einer Flip-Chart die gesamte Sportentwicklungsplanung in den Vordergrund, sprach über den Stellenwert des Sports vor Ort und appellierte an die kommunale Verantwortung für den Sport. Das Thema Sport dürfe nicht nur in einer Planung verharren, sondern müsse auch umgesetzt werden.

Annamaria Peter gab anhand einer Power-Point-Präsentation einen Überblick über die verschiedenen Referate innerhalb der Sportjugend und verwies auf die Homepage: https://www.sportjugend-hessen.de/ Hier würden die einzelnen Bereiche ausführlich dargestellt. Anschließend stellte sie einzelne Projekte vor wie „Näher dran“ in Verbindung mit der AOK-Hessen, sowie „Sport für alle Kinder“ und erläuterte den Ablauf der Projektförderung mit anschließender Preisvergabe. Darüber hinaus arbeite ihr Referat „Integration“ stark mit dem DOSB zusammen.

Abgerundet wurde die Klausurtagung mit der Besprechung kreisinterner Probleme und Beratungsangeboten durch Kreisvorstand und politischer Kreisverwaltung wie Besetzung von  Vereinsvorständen, Übungsleiter/innenfindung, Einbindung junger Menschen in die allgemeine Vereins-/Verbandsarbeit, Hilfen bei Förderanträgen und der Durchführung einer „Zukunftswerkstatt“.

Text/Fotos: Günter Brandt

Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__01_.JPG
Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__02_.JPG

 

Dr. Rolf Müller, lsb-h-Präsident (lks) im Gespräch mit Ulrich Manthei, Sportkreisvorsitzender Schwalm-Eder

Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__03_.JPG
Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__04_.JPG

 

Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__05_.JPG
Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__09_.JPG

 

Ursula Schülzgen, ARAG-Versicherungen

Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__10_.JPG
Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__11_.JPG

 

Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__12_.JPG
Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__13_.JPG

 

                                                      Andreas Klages, lsb-h-Hauptgeschäftsführer

 

 

 

Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__15_.JPG
Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__18_.JPG

   

Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__16_.JPG
Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__31_.JPG
Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt__32_.JPG

   

Ulrich Manthei bedankt sich bei Annamaria Peter, Regionalkoordinatorin der Sportjugend

Sportkreis_Klausurtagung_in_Frankfurt-TeilnehmerInnen.jpg

Die Klausurtagungsteilnehmer/innen: (v. lks., stehend): Ulrich Manthei, Wilfried Koch, Barbara Möller, Jörg-Thomas Görl,Wilfried Sommer, Günter Brandt, Markus Reckziegel                                                                         (sitzend v. lks): Katja Köhler-Nachtnebel, Tobias Stang, Maria Nohl

___________________________________________________________________________________

28.05.2019

Sportabzeichenabnahme für Grundschüler/-schülerinnen in Homberg

Homberg. Kühl, aber trocken. So lässt sich der Tag der Sportabzeichenabnahme für Grundschüler/-schülerinnen in Homberg beschreiben. Das hat aber die ca. 160 Schülerinnen und Schüler der Grundschulen aus Remsfeld, Rengshausen, Schwarzenborn und Wernswig nicht abgehalten, mit großem Eifer die Bedingungen für das Sportabzeichen zu absolvieren. Weitsprung, Sprint, Ballwerfen, Seilspringen und ein 800-Meter-Lauf galt es für die jungen Leichtathlet(inn)en zu durchlaufen. Unter der Regie des Sportkreisvorstandes, mit Ulrich Manthei an der Spitze, gelang es dem Organisatorenteam, Sportwart Markus Reckziegel und der Geschäftsstellenleiterin Barbara Möller, mit vielen Helferinnen und Helfern aus Vereinen der Umgebung einen reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe zu organisieren. Besonders bedankte sich Reckziegel bei den Frauen des Fördervereins der Matthias-Claudius-Schule in Wernswig, die für eine ausgezeichnete Verpflegung gesorgt hatten und dem Platzwart des Stadions „Am Stellberg“, der sich mit Rat und Tat in den Ablauf eingebracht hatte. Weiterhin lobte er die sehr gute Zusammenarbeit mit den Helfern der Bundeswehr in Fritzlar, die schon fester Bestandteil dieses sportlichen Ereignisses sind. Gesponsert wurde die Veranstaltung von der VR Partnerbank Chattengau/Schwalm-Eder, die für jeden Athleten und jede Athletin ein Geschenk bereithielt. Nach Abschluss der Veranstaltung ging es zum obligatorischen Gruppenbild und schnell in die bereitstehenden Busse, um ohne Erkältung den Heimweg antreten zu können.              (Text/Bilder: Günter Brandt)

Schulsportabzeichen-01.JPG

Schulsportabzeichen-02.JPG

Schulsportabzeichen-03.JPG

_________________________________________________________________________

Der neugewählte Vorstand des Sportkreises Schwalm-Eder (2018)

Der neugewählte Vorstand des Sportkreises Schwalm-Eder besteht aus folgenden Personen (von links): Ulrich Manthei (Vorsitzender), Hans-Heinrich Neumann, Wilfried Sommer, Tobias Stang, Werner Hollstein (Ehrenmitglied), Markus Reckziegel, Katja Köhler-Nachtnebel, Maria Nohl, Jochen Helwig, Barbara Möller (Geschäftsstelle), Volker Thüne, Günter Brandt, Wilfried Koch, Joachim Bauer

Die Zuständigkeitsbereiche sind auf der Homepage des Sportkreises zu finden.

(Text/Foto: gbr-2018)

Krankheitsbedingt kann unser langjähriger Pressereferent Hans-Heinrich Neumann sein Amt im Sportkreis Schwalm-Eder nicht weiter ausüben.

Die Delegierten des Sportkreistages am 12. 04.2018 haben meine Bewerbung um die Position des Referenten für Presse-/Öffentlichkeitsarbeit befürwortet.

Wir danken Hans-Heinrich Neumann für seine Arbeit.                                                                            (Günter Brandt)